Startseite» Bermensfeld» Bilder-Ausstellung im Gemeindezentrum
Bermensfeld

Bilder-Ausstellung im Gemeindezentrum

Wir freuen uns, dass Ulrike Hardung zurzeit einen Teil ihrer Bilder im Gemeindehaus Bermensfeld ausstellt. Die Ausstellung ist noch bis Anfang Oktober zu sehen. Ulrike Hardung ist Gemeindemitglied und an vielen Stellen aktiv, zum Beispiel im Besuchsdienst.

Die Ausstellung soll die Vielfalt ihres künstlerischen Schaffens zeigen: Größere und kleinere Bilder, Acryl und Aquarelle. Es werden gegenständliche Bilder und Landschaftsbilder zu sehen sein, ebenso wie abstrakte Bilder.

Die Ausstellung wurde mit einem Gottesdienst am 2. September im Gemeindezentrum Bermensfeld eröffnet. Pfarrer Thomas Goeke leitete die Ausstellung mit einer Bildbetrachtung ein. Das Bild “wortlos” wurde als Darstellung von zwei Personengruppen gedeutet: Links eine größere Menge Menschen, die sich einem kleinen “Paar” zuwendet. Pfarrer Goeke erkannte hier auch biblische Geschichten wieder, wie zum Beispiel “Jesus und die Ehebrecherin”, wo Jesu eine Frau vor der Menge in Schutz nimmt.

Beim anschließenden Gespräch mit der Künstlerin, das von Anne Nicklasch geführt wurde, kamen auch die persönlichen Beweggründe der Künstlerin zur Sprache, die zur Entstehung der Bilder geführt hatten. Wichtig war das Fazit am Ende des gesprächs: “Nicht jeder Mensch kann zeichnen, aber jeder Mensch kann malen.” Daher wird es bald schon einen Malkurs in der Gemeinde geben, wo Ulrike Hardung interessierten Menschen etwas Anleitung und Hilfestellung geben wird.

 

Ulrike Hardung – Biografisches

Seit ich denken kann, gehören Malen und Zeichnen zu meinem Leben. Mein Vater, vor dem Krieg Schüler der Folkwangschule, erteilte meiner Schwester und mir schon früh Mal- und Zeichenunterricht. Er lehrte uns Dinge genau zu betrachten und in ihren Einzelheiten wahrzunehmen.

Innovativer Kunstunterricht in der Schule ergänzte diese Basis. Einer meiner Kunstlehrer war Dieter Herrmann, zu seinen Lebzeiten über das Ruhrgebiet hinaus als Maler und Schmuckdesigner bekannt.

Es folgten Kunstseminare während des Studiums, Aquarellkurse bei dem Oberhausener Künstler Rudi Behnke und Kurse in Acrylmalerei bei der Oberhausener Künstlerin Sabine Doll. Bei ihr lernte ich die Informelle Malerei kennen. Diese Form der Malerei bietet die Möglichkeit Ideen oder innere Bilder durch freies Gestalten mit Farbe darzustellen, Stimmungen auszudrücken und spontan zu gestalten.

Früher waren meine Bilder exakt geplant, und das Motiv wurde fast fotografisch dargestellt. Das ist die Sprache meiner Aquarell – und Pastellbilder.

Heute habe ich eine Idee, eine Farbkomposition vor Augen und beginne mit dem Bild. Häufig sieht das fertige Werk völlig anders aus als ich es vor Augen hatte, denn die Idee entwickelt sich von alleine weiter, macht sich selbstständig und bestimmt mein Malen. Manchmal greife ich ein, aber oft entspricht das intuitiv Gemalte doch meinen Vorstellungen.

Auf meiner Homepage unter acryl.hardung.com kann man neben aktuellen Bildern auch Werke in Kreide, Kohle, Pastell und Aquarell finden, und neuerdings auch federleichten Modeschmuck und Seidentücher.